Global denken - lokal handeln

Liebe Besucherin,

Lieber Besucher

 

Die Probleme unserer Zeit betreffen uns als gesamte Erde, Lösungen gegen die Klimakrise und für eine gerechtere Verteilung der Vermögen scheinen weit weg von unseren Möglichkeiten zu sein. Diese grossen Herausforderungen können wir jedoch gemeinsam auch lokal angehen, ohne dabei die internationale Perspektive aus den Augen zu verlieren, geeint in unseren Unterschieden und verbunden durch unsere Solidarität. In unserer Welt und Politik muss in den grossen Zusammenhängen gedacht werden, ohne die lokalen Einzelheiten zu vergessen, hinter Zahlen müssen Menschen gesehen werden und wir sollten gemeinsam, statt gegeneinander voranschreiten. Ich möchte genau solche Lösungen für eine progressive und ökologische Welt aufzeigen, Kompromisse schmieden und Allianzen bilden! Deshalb kandidiere ich im Bezirk Aarau bei den Grossratswahlen vom 18. Oktober 2020, hier informiere ich über meine Projekte und stelle meine Ideen vor.

 

Solidarische Grüsse,

Nico


informiert bleiben, meinem komitee beitreten:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Meine ideen

Für eine saubere Umwelt!

Die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen und damit der Schutz der Umwelt liegen mir am Herzen und haben mich politisiert. Für mich bedeutet das sowohl Schutz der Landschaft, der Gewässer, aber auch die Bekämpfung der Klimakrise. Massnahmen gegen die Klimakrise müssen sozial verträglich gestaltet werden, im Grossen Rat möchte ich mich nebst der Förderung von ökologischeren Gebäuden und erneuerbaren Energien auch für den Umbau des Verkehrs einsetzen. Arbeit und Wohnort müssen wieder näher beinander sein. Lokal können für dieses Ziel beispielsweise Co-Working-Spaces aufgebaut werden. Mit einem für die Bevölkerung möglichst günstigen, effizienten und schnellen ÖV auch in den Randregionen, verbunden mit einer guten Infrastruktur für Velos, E-Bikes und Carsharing können wir den Umstieg schaffen. 

Wohlstand für alle!

Die zwanghafte Abbaupolitik auf dem Buckel der Schwächsten in unserem Kanton ist falsch und muss rückgängig gemacht werden. Unser Kanton muss für alle Menschen lebenswert sein, nicht nur für solche mit grossem Portemonnaie. Gerade jetzt, während der Corona-Krise ist dies wichtiger denn je. Systemrelevante Berufe müssen endlich fair entlöhnt und wertgeschätzt werden, ebenso die unbezahlte Care-Arbeit, die bis jetzt grösstenteils von Frauen geleistet wird. Im Grossen Rat möchte ich mich für die Gleichstellung von Frauen* und Männern einsetzen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie vorantreiben, dazu braucht es auch bezahlbare Kitaplätze für alle. Für die Interessen der Schüler*innen möchte ich mich besonders stark einsetzen. Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft. Logischerweise setze ich mich auch für faire Arbeitsbedingungen ein, die Wirtschaft hat den Menschen, nicht den Profiten zu dienen.

Gemeinsam entscheiden!

Basis unserer Demokratie ist nebst dem Rechtsstaat auch die Mitbestimmung der Bevölkerung. Zur Bevölkerung gehören für mich alle Menschen, die hier wohnen. Im Grossen Rat möchte ich als Sprachrohr der Menschen dienen, die sonst keine Plattform haben. Seit langem bin ich beim Jugendparlament Aargau aktiv, die Jugend braucht mehr Mitsprache und soll die Möglichkeit haben, über ihre Zukunft zu entscheiden. Ich möchte nicht für finanzstarke Lobbys politisieren, sondern Ideen aus der Bevölkerung im Parlament einbringen, vertreten und gute Kompromisse für einen solidarischeren und ökologischeren Aargau finden. Als Grossrat werde ich regelmässige Bürger*innensprechstunden einführen und der Bevölkerung auch digital die Möglichkeit geben, die Zukunft mitzugestalten. Für eine Politik des Dialoges und der offenen Ohren.




Blog

20. Mai 2020

Annahme der Wahl |

Mitglied der

Energiekommission

von Unterentfelden

Ich freue mich, für den Rest der laufenden Amtsperiode Mitglied in der neuen Energiekommission von Unterentfelden sein zu dürfen. Die Energiekommission wurde in Unterentfelden vom Gemeinderat als Antwort eines Aufrufes zur Bekämpfung der Klimakrise der SP Unterentfelden und JUSO (Lara Hitz, Lucia Engeli und ich) an der letzten Gemeindeversammlung wieder neu geschaffen. Ich freue mich darauf, nach dem Motto GLOBAL DENKEN - LOKAL HANDELN auch in Unterentfelden Lösungen gegen...

 

8. Mai 2020

Veloweg Aarau-Entfelden:

Regierungsrat bittet

"um etwas Geduld"

Artikel in der Aargauer Zeitung zur Beantwortung meiner Petition. Foto: CH Media | Chris Iseli

 

15. Juni 2020

Bürger*innentelefon

Du hast eine Frage zur Politik, zur neuen Energiekommission, zum Leben oder willst einfach plaudern? Ich mache eine Politik mit den Menschen, für die Menschen! Als Mitglied der neuen Energiekommission und, falls ich gewählt werde, als Grossrat möchte ich in regelmässigen Abständen ein Bürger*innentelefon oder Bürger*innenbüro durchführen. Melde dich dazu mit deinem Anliegen und deiner Nummer per E-Mail!



Sp bezirk aarau